Navigation

Das „Feng Shui“-Prinzip und Wellness

Feng Shui ist ein Begriff aus dem Wellness Bereich und bezeichnet alle Empfindungen, die ein Mensch im Unterbewusstsein lebt oder nicht lebt. Im alten China wurde Feng Shui Wellness bereits vor 5000 Jahren von den Taoisten praktiziert. Nach neuesten Erkenntnissen wird jedoch sogar gesagt, dass Feng Shui bereits vor 12000 Jahren von den Atlantern angewandt wurde. Heute ist diese Wellness Maßnahme in der Welt weit verbreitet. Feng Shui Wellness hat eine lange Tradition nicht nur in China, aber mittlerweile fast auf der ganzen Welt. Mit seiner Anwendung kann man tief ins Unterbewusstsein des Menschen tauchen und seine innersten Naturgeheimnisse analysieren.

Ruhe und Wohlbefinden (Foto: Margarita Borodina, Polylooks)

Ruhe und Wohlbefinden (Foto: Margarita Borodina, Polylooks)

Der erste Schritt sind Veränderungen

Feng Shui verändert die Umgebung des Menschen zum Zwecke, dass dieser sich grenzenlos glücklich fühlt und ein ausgeglichenes Leben führen kann. Um Feng Shui Wellness korrekt anzuwenden, muss der Mensch in seiner Wohnung Veränderungen vornehmen. Dazu braucht er kein Chinese zu sein und auch kein Architekt. Er muss seine Gefühle erforschen und das Innere seiner Wohnung so gestalten, dass es sich entspannend auf seine Gefühle auswirkt. Feng Shui lässt sich als „Wind“ und „Wasser“ übersetzen, die beiden mächtigsten Elemente unserer Natur, ohne die nichts existieren könnte. Feng Shui ist in heutiger Zeit eine Mischung aus chinesischer Philosophie, Kunst, Ästhetik, Wissenschaft und gesundem Menschenverstand.

Energien fließen lassen

Feng Shui befasst sich damit, das Leben des Menschen den Kräften des Universums anzupassen. Es hat eine sehr tiefe Geschichte. Wind und Wasser sind die wichtigsten Naturgewalten in unserer Welt, von denen wir abhängig sind. Ohne Luft und Wasser würden wir sterben. Die chinesischen Zeichen, die auf die Zimmerwände in der Wohnung geklebt werden müssen, stellen unterschiedliche Formen der Energiebewegung dar. Dabei spielt es eine Rolle, ob sie getrennt oder zusammen dargestellt werden. Je nach Darstellung der Muster wird davon ausgegangen, dass etwas jemandem gut oder schlecht gesonnen ist, also, negative oder positive Energie ausstrahlt.

Naturuntersuchungen wurden bereits im alten China getätigt. Die Chinesen haben die Naturelemente analysiert und beobachtet, aber nicht auf wissenschaftliche Weise, wie in der modernen Welt es der Fall ist. Chinesen leben nach ihrer Tradition und untersuchten die Elemente auf die in ihrer Kultur üblichen Art und Weise. Feng Shui befasst sich mit dem so genannten Yin und Yang, welche die Umgebung beeinflussen. Ohne das Yin gäbe es kein Yang, ohne Gut kein Böses, ohne Licht keinen Schatten. So kann der Standplatz eines Hauses nach verschiedenen Aspekten beurteilt werden. Nach der Analyse können bestimmte Veränderungen am Standort des Hauses und am Haus selbst vorgenommen werden.

Wohlbefinden mit Feng Shui

Feng Shui sorgt dafür, dass das Leben des Menschen von Harmonie, Glück und Erfolg positiv geprägt wird. Es beeinflusst seine Umgebung und weckt verborgene Energien, die entweder positiv oder negativ sein können. Daher ist es wichtig, besonders Orte, an denen viel Stress geschieht, zum Beispiel Arbeitszimmer, mit chinesischen Schriftzeichen auszustatten. Diese haben Einfluss auf die in der Räumlichkeit festgehaltenen Energien und decken diese auf. Feng Shui ist eine traditionelle Lehre, die auch als Kurs heute besucht werden kann. So lernt der Mensch mehr über die chinesische Kultur und den Ursprung dieser interessanten und Erfolg versprechenden Tradition.

 

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Pin It on Pinterest