Navigation

Erfrischende Farbtöne im Winter

Das Feng Shui wird in der Regel in positive und negative Farben unterteilt. Es gibt Farben die man gut nutzen kann und Farben, die man möglichst meiden sollte. Viele denken zunächst an die Farben Schwarz und Weiß. Das zum Feng Shui auch erfrischende Farben gehören, wissen die Wenigsten. Es gibt sehr schöne Farben die das Wohlbefinden und sogar die Abwehrkräfte steigern. Dies sind zum Beispiel die Farben Blau, Grün und Türkis.

Blau

Blau, Grün, Türkis im Feng Shui (Foto: feng-shui-einrichten.de)

Blau, Grün, Türkis im Feng Shui (Foto: feng-shui-einrichten.de)

Blau ist eine Farbe die gerne mit dem Himmel oder dem Meer in Verbindung gebracht werden. Ob Blau eine positive oder eine negative Farbe ist, sieht jeder Mensch anders. Viele beschreiben Blau als eine erfrischende Farbe die an Urlaub erinnert. Andere wiederum empfinden Blau als eine kalte und verneinende Farbe. Im Feng Shui ist Blau auf jeden Fall eine sehr gute Farbe, denn sie schenkt uns Freiheit, Reinheit und ein Gefühl von neuer Lebensenergie.

In blauen Räumen kann man sehr gut entspannen und schnell ins Träumen geraten. Genau darin besteht aber auch eine gewisse Gefahr, denn wer zu viel Träumt, kann schnell die Bodenständigkeit verlieren. Erdfarben sollten also möglichst auch vorhanden sein, damit man wieder zurück in die Realität finden kann. Je nachdem welchen farbton das Blau aufweist, weckt es unterschiedliche Gefühle in den Menschen. Ein zu dunkles Blau kann unter anderem zu Ängsten führen, zu dem Gefühl zu ertrinken.

Grün

Grün wird ähnlich wie Braun gerne mit der Erde in Verbindung gebracht. Hierbei denkt man jedoch nicht an Sand oder Ähnliches, sondern eher an grüne Wiesen und Natur. Temperamentvolle Menschen und Menschen mit Stimmungsschwankungen können in Räumlichkeiten mit grünen Akzenten Ruhe finden. Mit Hilfe der Farbe Grün kann zu sich selbst gefunden werden. Zudem ist Grün auch die Farbe der Hoffnung.

Liegt man auf einer grünen Wiese, kann man die Natur und die Ruhe genießen und sehr gut über sich und sein Leben nachdenken. Helle Grüntöne, welche schon fast Blau erscheinen, halten äußere Einflüsse von den Menschen ab. Sie wirken sozusagen antiseptisch und machen sich daher in Wartezimmern bei Ärzten sehr gut. Doch auch Grün kann eine negative Eigenschaft des Menschens zum Vorschein bringen. Mämlich den Egoismus. Zu viel Grün kann dazu führen, dass man schnell die Bedürfnisse und Empfindungen seiner Mitmenschen übersieht oder gar das Interesse daran verliert.

Türkis

Türkis ist eine der erfrischendsten Farben, die es im Feng Shui gibt. Es ist ein heller angenehmer Farbton, der so gut wie nie mit etwas Negativen in Verbindung gebracht wird. Türkis erweckt in den Menschen ein Gefühl von Vertrauen. Doch viel mehr als Vertrauen zu schaffen, schafft man mit Türkis eine hervorragende Erfrischung. Ist man müde und träge, kann Türkis eine wunderbare Abhilfe schaffen. Zudem stärkt diese Farbe auch die Abwehrkräfte.

Typische Jasager, die unbedingt lernen sollten auch einmal nein zu sagen, sollten ebenfalls viel mit Türkis in ihren Wohnräumen arbeiten. Denn das Selbstbewusstsein wird ebenfalls gestärkt. So Positiv das alles auch klingen mag. Türkis kann auch eine sehr gefährliche Farbe sein. Zu viel davon fördert den Egoismus. Man vergisst die Menschen um sich herum, denkt nur an seine eigenen Bedürfnisse und stößt somit seinen Mitmenschen heftig vor den Kopf.

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Pin It on Pinterest