Navigation

Bedeutung verschiedener asiatischer Skulpturen

Feng Shui ist in Asien weit verbreitet und schwappt mittlerweile in den Westen über. Darüber hinaus kann es sogar als Trend angesehen werden und hat das Ziel eine wohltuende, harmonische Atmosphäre im Raum zu schaffen. Es wird besagt, dass dadurch die Lebensqualität steigen soll. Neben Entspannung und Wohlbefinden soll Feng Shui die Verbesserung des eigenen Ichs sowie die Achtsamkeit fördern. Hierfür werden verschiedene Symbole genutzt. Populär sind vor allem einige der folgenden Skulpturen. Sie können sich hier ein Bild von den verschiedenen Varianten machen.

Ganesha

Asiatische Skulpturen (Foto: Rafa Prada, unsplash.com)

Asiatische Skulpturen (Foto: Rafa Prada, unsplash.com)

Im Hinduismus gibt es nicht nur einen sondern zahlreiche Götter. Mit großer Wahrscheinlichkeit haben Sie schon einmal Ganesha, den Gott mit Elefantenkopf und mehreren Armen, gesehen. Schließlich gehört er zu den namhaftesten hinduistischen Göttern. Man nimmt an, dass Ganesha von seinem Vater geköpft und sein Kopf durch den eines Elefanten ersetzt wurde.

Das Symbol des Elefanten wird im Feng Shui gerne benutzt, da der Elefant eine besondere Energie aufweist. Der Grund hierfür ist, dass er eine enorme Kraft besitzt, die er dazu nutzt, um seine Familie und Freunde zu beschützen. Zudem steht der Elefant für Weisheit und gilt als ideale Hilfe beim Lernen. Außerdem wird Ganesha als Symbol für die Beseitigung von Hindernissen genutzt. Infolgedessen soll das Gelingen eines Neuanfangs garantiert werden. So ist eine Ganesha-Skulptur ein beliebtes Geschenk für die Neugründung eines Unternehmens.

Shiva

Der hinduistische Gott Shiva ist der Vater von Ganesha. Laut Übermittlungen soll seine Frau Parvati während seiner Abwesenheit Ganesha erschaffen haben, um eine eigene Wache beim Baden zu besitzen. Als Shiva eines Tages das Bad betreten wollte, verwehrte Ganesha ihm den Eintritt, sodass dieser ihn den Kopf abschlug. Doch dieses Geschehen bereute er direkt. Infolgedessen opferte er einen Elefanten und erweckte Ganesha wieder zum, indem er ihm den Elefantenkopf aufsetzte.

Shiva wird als Symbol der drei Elemente Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung verwendet. Das Prinzip dahinter ist, dass erst das Alte zerstört werden muss, bevor etwas Neues erschaffen werden kann. Somit verkörpert auch eine Shiva-Skulptur den Neubeginn.

Buddha

Eines der beliebtesten Glücksbringer im Feng Shui ist der lachende oder auch glückliche Buddha. Die Besitzer einer solchen Buddha-Skulptur sollen daran erinnert werden, dass Gelassenheit und Freude sehr wichtige Elemente im Leben sind. Zudem soll es eine positive Energie übermitteln. Eine weitere Charakteristik ist der dickere Bauch von Buddha. Man nimmt an, dass das Streicheln des Bauches Glück bringen soll. Außerdem wird man durch diese Figur daran erinnert, dass alle Dinge im Leben Spaß machen sollen. Die Figur inspiriert einen dazu, mit Leichtigkeit und Frohsinn durch das Leben zu gehen.

Sie können den lachenden Buddha am besten im Eingangsbereich stellen, damit Sie und ihre Besucher direkt mit der positiven Energie empfangen werden.

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Pin It on Pinterest